Allgemeine Information über die Internationale Ärztegesellschaft für BFD e. V. Nürnberg

Allgemeine Information über die Internationale Ärztegesellschaft für BFD e. V. Nürnberg

Die Internationale Forschungsgemeinschaft für bioelektronische Funktionsdiagnostik und Therapie e. V. (BFD) wurde 1971 in Heidelberg gegründet. Gründungsmitglieder waren Ärzte und Zahnärzte, die allesamt schon länger Erfahrung mit der Elektroakupunkturdiagnostik nach Voll hatten, wegen fachlicher Meinungsverschiedenheiten jedoch einen neuen Weg in diese Medizinrichtung gehen wollten.

Die BFD hat laut Satzung ordentliche und fördernde Mitglieder. Ordentliche Mitglieder können Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte werden (Jahresbeitrag 125,- €). Fördernde Mitglieder können alle Personen werden, die sich mit dem inhaltlichen Ziele der BFD solidarisch erklären und mindestens 50,- € pro Jahr Mitgliedsbeitrag zahlen. Alle Mitglieder werden durch ein Rundschreiben zweimal jährlich mit aktuellen Informationen bezüglich BFD versorgt.

Die BFD organisiert zweimal jährlich wissenschaftliche Tagungen, einmal in der ersten Novemberwoche im Rahmen der Medizinischen Woche in Baden-Baden und einmal im Frühjahr an jährlich wechselnden Standorten, wobei dabei besonders Wert auf den Erfahrungsaustausch gelegt wird.

Dazu bietet die BFD für Einsteiger und Fortgeschrittene Kurse über die einzelnen Verfahren, die in dieser Gesellschaft entwickelt wurden und die jetzt weiterentwickelt werden an. Die Lehrinhalte der bioelektronischen Funktionsdiagnostik. Mitgliederversammlungen finden alljährlich einmal in Baden-Baden auf der Medizinischen Woche statt. Alle drei Jahre wird dabei ein vierköpfiger Vorstand gewählt sowie ein Vertreter aus dem wissenschaftlichen Beirat dazu benannt.

Interview auf der Medizinischen Woche in Baden Baden 2014